Markus Hof

Neue Freunde gefunden…

Juhu…! Ich habe neue Freunde gefunden! Aber so ganz komische Namen haben die:

IKEA Aufbauanleitungen

IKEA Aufbauanleitungen

Man sieht sofort, es sind keine Menschen. Es sind die Aufbauanleitungen von IKEA (zur Sicherheit steht das auch nochmal in der Bildunterschrift).

Das ist eine kleine Auswahl der Anleitungen, die ich in den letzten Wochen gebraucht habe. Es stand eine umfassende Neueinrichtung der Wohnung an, die nun endlich abgeschlossen ist. Und nach Meinung der befragten Experten sogar gelungen ist.

Ich habe als Hauptlieferanten IKEA gewählt, weil mir die mehrfach empfohlen worden sind. Und ich muss sagen: ja, das war eine gute Wahl. Insbesondere imponiert haben mir jedoch (ganz ernsthaft) die Aufbauanleitungen.

Hier wirklich ein extrem großes Lob an IKEA und die Zeichner und Ersteller der Anleitungen. Ich habe (teilweise natürlich auch mit Hilfe menschlicher Freunde) ca. zehn Möbelstücke aufgebaut. Und nur einmal habe ich einen Fehler gemacht. Das war beim ersten Versuch – und ich habe einfach nicht richtig hingeschaut. Aber ansonsten war die Anleitung so aufgebaut, dass sogar ein handwerklicher Versager wie ich das hinbekommen konnte.

Nachdem die Möbel nun auch schon über eine Woche in Gebrauch sind und nichts eingestürzt ist, scheint es auch so zu sein, dass es wohl korrekt aufgebaut wurde.

Um aber nun wirklich ein Unternehmen mal zu loben, habe ich dann sogar noch die Aufbau-Hotline angerufen und eine Frage zu einer Bedienungsanleitung gestellt. Was soll ich sagen: schnell und kompetent wurde mir das erklärt. Ein bißchen hatte ich das Gefühl, die Erklärerin stehe gerade neben mir.

Wirklich unglaublich. Und ich habe das sogar online bestellt, so dass man hier auch von einem gelungenen eCommerce-Erlebnis sprechen kann. Geht doch!

Nur ganz nebenbei: es fehlten auch keine Schrauben oder andere Teile.

Von daher: Ein dickes Lob an IKEA – und das aus meinem Munde bzw. meiner Feder bedeutet ja nun wirklich etwas. Denn meist schreibe ich eher etwas, wenn es auffallend schlecht ist. Ist aber mal was auffallend gut, finde ich, soll man es auch erwähnen.


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.