Markus Hof

Friseure essen Clowns

Ist es schon einmal jemandem aufgefallen? Oft haben Friseursalons ganz skurrile Namen. Und damit meine ich nun nicht, dass der Inhaber eventuell einen lustig klingenden Nachnamen hat oder so etwas in der Richtung.
Es geht mir vielmehr um solche Namen wie „Haarcienda“, „Haarakiri“, „Haarspalterei“ (wobei ich nicht weiß, ob der Name zumindest nicht einige von einem Besuch abhält), „Haarglobal“ (die Fragezeichen in meinem Kopf dürften hier klar zu sehen sein) oder „Haaresbreite“.

Mir scheint, als sei es irgendwann mal in Mode gekommen, dass sich Friseure überbieten wollen mit vermeintlich lustigen Namen für ihr Geschäft. Oder aber alle Friseure haben Clowns gefrühstückt.

Klar, hört sich ja auch besser an „Haarcienda“ statt „Friseur Rahms“. So hieß der Friseur, zu dem ich immer mit meinem Opa gegangen bin in Neuwied.
Ich frage mich, ob mein Opa auch zur „Haarcienda Rahms“ gegangen wäre …

Aber die Präferenzen meines Opas helfen uns hier nicht weiter. Ich würde gerne wirklich mehr darüber erfahren, warum (eigentlich ja bodenständige) Handwerker anfangen, so etwas einzuführen. Ich verstehe es nicht. Und einen Clown kann man ja nicht wirklich frühstücken. Das ist ja nur ein Sprachbild. Ähm oder?

Jedenfalls werde ich an diesem Thema dranbleiben und wer bis dahin noch wundervolle Blüten der friseurtechnischen Namensgebung findet: Einfach mal in den Kommentaren verewigen.